Ausstellung beleuchtet ab dem 15. Januar „Die Bergkirche – Im Wandel der Zeit“

von Michael Dobler

Bensheim. Ab dem 15. Januar widmet sich eine Sonderausstellung der Stadtteil-Dokumentation der Auerbacher Bergkirche und ihrer Geschichte im Wandel der Zeit. Die Ausstellungsmacherinnen und Ausstellungsmacher beleuchten bis zum 26. März im evangelischen Pfarrzentrum Auerbach die mittelalterlichen Anfänge der Kirche im 13. Jahrhundert, ihre umfangreichen Renovierungen und Umbauten in der Barock- und Renaissancezeit sowie ihre bauliche Entwicklung in der Neuzeit, deren Historismus Anfang des 20. Jahrhunderts dazu beitrug, die Kirche im neugotischen Stil zu erweitern und umzubauen.

Der zeitliche Ursprung der Bergkirche ist nicht dokumentiert. Aus einer Urkunde aus dem Jahre 1297 lässt sich allerdings schließen, dass zu dieser Zeit schon eine, wenn auch kleinere, Kirche bestanden hat. Aus romanischer Zeit finden sich heute noch einige Überreste in der Kirche. Gegen Ende des 15. Jahrhunderts erfolgte der Bau des massiven spätgotischen Turms. Zu Beginn der Renaissance fand eine gewaltige Umwälzung statt: Landgraf Philipp der Großmütige führte 1526 die Reformation in Hessen ein, die sich auch baulich auf die Bergkirche auswirkte. 1608 wurde der Taufstein in Form einer Renaissancemuschel aufgestellt. Da lange Zeit keine Instandsetzungen vorgenommen worden waren, befand sich die Kirche in einem sehr schlechten Zustand. Deshalb fanden im 18. Jahrhundert umfangreiche Renovierungen und Umbauten statt, bei denen unter anderem die Kirchenwände erhöht und die Fenster vergrößert wurden. Der alte Chor und die Sakristei wurden abgerissen und die Ostwand begradigt. Zudem spendete der Erbprinz Ludwig der Kirche 1788 eine neue Orgel. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfolgte ein weiterer bedeutender Umbau. Die treibende Kraft war dabei Pfarrer Eigenbrodt. Es wurde beschlossen die Kirche im Sinne des Historismus herzurichten. Die letzten großen Arbeiten an der Bergkirche fanden 2018 an der Stützmauer statt.

 Im Oktober 2022 war die Bergkirche bereits Teil der Ausstellung der Stadtteil-Dokumentation Auerbach. Wie hat sich Auerbach im Laufe der Zeit verändert? Diese Frage beantwortet die Stadtteil-Dokumentation in der Ausstellung anhand von Sammlung und Aufarbeitung lokalgeschichtlicher Materialien wie historischer Dokumente und Fotos. Themen, die den größten der Bensheimer Stadtteile bis heute prägen, wurden im vergangenen Herbst genauer unter die Lupe genommen. Darunter auch die Auerbacher Bergkirche. Nun bildet sie mit der Sonderausstellung einen eigenen Schwerpunkt. Zudem sind die Kirchenbücher, ausgewertet bis 1900 nun für vertiefende Recherchen online einsehbar unter: https://ofb.genealogy.net/auerbach/

 Die Ausstellung „Die Bergkirche – Im Wandel der Zeit“ ist vom 15. Januar bis 26. März im Evangelischen Pfarrzentrum Bensheim-Auerbach (Bachgasse 39) zu den folgenden Öffnungszeiten zu sehen:

 Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 12 Uhr Donnerstag von 16 bis 18 Uhr
Und nach den Gottesdiensten

auch interessant

Odenwald Nachrichten, Odenwald-Aktuell die Online Zeitung für den Odenwald und dem Odenwaldkreis. Wir bieten Informationen über die Städte und Gemeinden im Odenwald, Ausflugziele, Kultur, Firmenportraits, regionale Kleinanzeigen, Polizeiberichte und vieles mehr.

Neuste Leserbriefe

Neuste Artikel

© 2021-2022 Odenwald-Aktuell Die Regionale Online Zeitung für den Odenwald und Odenwaldkreis M.A.D. International.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich dagegen entscheiden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren